GO UP
Familie Wandern

Wandern mit Kindern

Wandern ist eine der besten Möglichkeiten, um vom Alltag abzuschalten und die Seele inmitten einer wunderschönen, teilweise unberührten Natur baumeln zu lassen. Immer mehr Familien entscheiden sich deshalb dazu, gemeinsam mit ihren Kindern durch die Wiesen und Wälder zu wandern, um ein wunderbares Erlebnis zu haben.

Jedoch sollten Sie sich klarmachen, dass das gemeinsame Wandern mit Kindern einiges an Planung voraussetzt und Sie sollten bedenken, dass die Kleinen keine allzu langen Strecken absolvieren werden.
Was Sie beim Wandern mit Kindern generell beachten sollten und welche Touren geeignet sind, erfahren Sie in diesem Ratgeber.
 

Die Kinder nicht überfordern

Vor allem kleine Kinder sind es meist nicht gewöhnt, lange Strecken über viele Kilometer hinweg zu laufen. Sie können diese Strecken körperlich nicht bewältigen. Dies sollten Sie bei der Planung der Wanderung bedenken.

Teilen Sie die Etappen nochmals in kleine Teilstücke auf und planen Sie mehrere Pausen ein, in denen sich die Kinder erholen können. Geht es stark bergauf, kürzen Sie die Etappen. Bleibt die Strecke eben oder geht es bergab, können Sie auch ein längeres Teilstück einplanen.

Grundsätzlich sollten Sie den Kindern nicht zu wenig zumuten, denn sie beweisen auf Wanderung oft, dass sie viel fitter sind, als die Eltern denken. Jedoch ist auch eine Überforderung nicht gut. Wenn Sie feststellen, dass Ihr Kind keine Kraft mehr hat, dann sollten Sie es für diesen Tag gut sein lassen oder zumindest eine sehr große Pause einplanen.
 

In der Natur lernen

Wenn Sie mit der gesamten Familie wandern, sollten Sie die Kinder bei Laune halten und Ihnen die Möglichkeit geben, die Natur kennenzulernen. Lassen Sie sie Pflanzen erkennen, am Wasser spielen oder Vögel beobachten. Die Möglichkeiten, die die Natur bietet, sind schier unerschöpflich.

Bauen Sie am besten ein Fragespiel in die Wanderung ein, sodass die Kleinen auch mental gefordert werden.
 

Mit Überraschungen punkten

Eine weitere gute Methode, um die Kinder beim Wandern im Urlaub zu begeistern, ist das Einstreuen kleiner Überraschungen. Gehen Sie etwas voraus und verstecken Sie kleine Geschenkte (beispielsweise besondere Steine) oder veranstalten Sie eine Schnitzeljagd, sofern Sie diese unterwegs organisieren können.

Wenn es möglich (und erlaubt) ist, können Sie auch ein Lagerfeuer veranstalten. Es gibt ausgewiesene Wanderwege, auf denen entsprechende Feuerstellen zur Verfügung stehen.
 

Zwei Kinder sind besser als eins

Vater wandert mit Töchtern
Kinder wollen Spaß und Abwechslung. Was bietet sich da besser an, als mit zwei Kindern zu wandern, die sich gegenseitig bei guter Laune halten? Wenn Sie nur ein Kind haben, laden Sie doch einen Freund oder eine Freundin Ihres Sohnes oder Ihrer Tochter ein, mit Ihnen gemeinsam den Wald zu erkunden.
 

Ausreichend Verpflegung mitnehmen

Bedenken Sie, dass das Wandern für Ihre Kinder sehr anstrengend ist und auch für Sie selbst können lange Strecken zu einer Herausforderung werden. Sie sollten daher stets ausreichend Verpflegung mitnehmen, um neue Energie zu tanken. Müsliriegel eignen sich als idealer Snack, da sie viele Kohlenhydrate beinhalten, die den Körper auf Schwung bringen. Auch Obst, Gemüse und belegte Brote erweisen sich als gute Snacks.

Obendrein sollten Sie ausreichend Wasser mitnehmen, um alle Familienmitglieder ausreichend mit Flüssigkeit zu versorgen. Gerade bei prallem Sonnenschein im Sommer ist das überaus wichtig.
 

Welche Regionen eignen sich zum Wandern mit Kindern?

Bei der Auswahl der passenden Region für den Wanderurlaub sollten Sie verschiedene Umstände bedenken:

  1. Wie lange haben Sie Urlaub?
    Bein einem Kurzurlaub empfiehlt es sich, die nahegelegenen Regionen zu besuchen. In Deutschland gibt es zahlreiche tolle Wandergebiete, in denen Sie gemeinsam mit Ihren Kindern die Natur erkunden können. Hier empfehlen sich beispielsweise der Thüringer Wald, die Sächsische Schweiz, die Bayerischen Alpen oder der Rennsteig. Planenn Sie eine längeren Urlaub, können Sie auch ins Ausland reisen, um dort die Natur zu erkunden. Österreich, die Schweiz oder Norwegen gelten beispielsweise als beliebte Wanderregionen.Wenn Sie lediglich einen Tagesausflug planen, werden Sie diesen wahrscheinlich in unmittelbarer Nähe zu Ihrem Zuhause durchführen.
  2. Welche Strecken bevorzugen Sie?
    Während einige Familien gern durch flache Wälder streifen, lieben andere die Berge. Ehe Sie mit der Wanderung starten, sollten Sie daher überlegen, wo Sie mit den Kindern wandern möchten.
  3. Immer auf Notfälle vorbereitet sein
    Das Wandern birgt immer auch ein gewisses Risiko für Verletzungen. Bestenfalls bewegen Sie sich mit Kindern daher nie an Orten, zu denen es keinen Zugang für Rettungskräfte gibt.
  4. Möchten Sie mit dem Kinderwagen wandern?
    Viele aktive Eltern entscheiden sich zu einer Wanderung mit Babys. Dank moderner Kinderwagen ist dies auch kein Problem mehr. Allerdings sollten Sie mit einem Kinderwagen vorrangig auf ebenen Wegen wandern, denn für Babys kann ein zu holpriger Weg schnell unangenehm werden.In zu bergigen Regionen müssen Sie zudem davon ausgehen, dass Ihre Kräfte, die Sie beim Schieben des Wagens aufbringen, früher oder später auch nachlassen werden.

 

Fazit

Das gemeinsame Wandern mit den Kindern kann eine tolle Erfahrung für die Familie werden. Sie sollten es jedoch frühzeitig planen und die Kinder nicht überfordern.